Freundeskreis Kunstsammlungen Schloss Friedenstein Gotha e.V.

Gemeinsam für die Kunst!

Das Barocke Universum

Die Ursprünge der Kunstsammlungen im Schloss Friedenstein gehen auf die Sammlungen der Kurfürsten von Sachsen bis 1547 zurück. Durch die verschiedenen Erbteilungen im 16. und 17. Jahrhundert kamen Bestandteile hiervon auch in das Gothaer Schloss.   

Die Herzöge von Sachsen-Gotha, ab 1681 Herzöge von Sachsen-Gotha-Altenburg und ab 1826 die Herzöge von Sachsen-Coburg-Gotha hatten infolge der Zersplitterung in Kleinstsaaten nur geringfügigen politischen Einfluss im damaligen Heiligen Römischen Reich Deutscher Nationen (bis 1806).

So verlegten die Herzogtümer Ihre Interessengebiete auf Kunst, Kultur und Wissenschaften. Die Gothaer Herzöge bauten die ursprünglichen Kunstkammern immer weiter aus. Letztendlich waren im 19. Jahrhundert die Kunstsammlungen so umfangreich, dass von1864-79 das repräsentative Gebäude des Herzogliche Museum errichtet worden ist.


Die Kunstsammlungen der Gothaer Herzöge unterstehen heute der Leitung der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha und sind heute Bestandteil des Barocken Universums Gotha.


Das Barocke Universum Gotha umfasst folgende Museem und Objekte:

BILDNACHWEIS: Stiftung Schloß Friedenstein Gotha

1.

Schlossmuseum mit den repräsentativen Wohnräumen der Herzöge, der Kunstkammer und  der Münzsammlung.


  • Festsaal Schloss Friedenstein
    Festsaal Schloss Friedenstein
  • Kunstkammer
    Kunstkammer

2.

Herzogliches Museum mit Sammlung von ägyptischen Mumien, antiken Vasen, Skulpturen, Goldschmuck Korkmodelle antiker römischer Bauten, Kunstschätze aus China und Japan sowie der Gemäldesammlung.


  • Gemäldegalerie
    Gemäldegalerie
  • Japanische Lackarbeiten
    Japanische Lackarbeiten

3.

Historisches Museum
Bürgerliche Vereine von Gotha setzen 1895 den Beginn dieser Sammlung, indem sie alles was vor dem Vergessen bewahrt werden sollte,  zusammentrugen. Von 1924 bis 2018 war diese Sammlung im Westturm des Schlosses untergebracht.


  • Historisches Museum
    Historisches Museum

4.

Museum für Natur („Tiere im Turm“)
„Tiere im Turm“ ist die erste Dauerausstellung des neuen Museums der Natur auf Schloss Friedenstein.
Das Museum der Natur wird in den nächsten Jahren vollständig in das Schloss einziehen und sich mit insgesamt vier Dauerausstellungen auf 2.000 m² Ausstellungsfläche präsentieren.


  • Museum für Natur („Tiere im Turm“)
    Museum für Natur („Tiere im Turm“)

5.

Ekhof - Theater
Das Schlosstheater wurde 1681 bis 83 errichtet. Es ist das älteste Barocktheater der Welt mit noch funktionierender Bühnenmaschinerie (hölzerne Schnellverwandlungsmaschine). 1775 wurde hier das erste stehende Hoftheater unter Leitung von Conrad Eckhof gegründet.


  • Eckhoftheater
    Eckhoftheater

6.

Schlossparkanlagen
Um das Schloss in Gotha herum erstreckt sich eine englische Parklandschaft mit Seen und Pavillons (wie dem Teeschlösschen), sanft gewundenen Wegen und altem Baumbestand; diese Gartenanlage darf als die älteste Gartenanlage nach englischem Vorbild auf dem Kontinent gelten, übertrifft also noch die in Dessau.
An der Ostseite von Schloss Friedenstein liegt die barocke Gartenanlage.


  • Englischer Garten_1
    Englischer Garten_1
  • Orangerie Garten
    Orangerie Garten

7.

Forschungsbibliothek
Zu den Schätzen des Schlosses Friedenstein zählt weiterhin die Forschungsbibliothek  Gotha, das Bestandteil der Universität Erfurt ist und die zu den größten deutschen Bibliotheken mit historischen Handschriften-, Buch- und Kartenbeständen zählt.


  • Forschungsbibliothek
    Forschungsbibliothek